„Bis jetzt mussten wir alle geplanten Segeltörns absagen“, sagt Johannes Reifig, Vorsitzender des Schulschiffvereins Großherzogin Elisabeth. Normalerweise würden im Frühjahr viele Segeltörns stattfinden. Doch coronabedingt musste der gesamte Zeitplan über Bord geworfen werden.

Tagesfahrten geplant

Im Törnplan 2021 waren ursprünglich Touren von Elsfleth zur Nordsee, Tagesfahrten auf der Weser sowie Ausbildungsreisen der Jade Hochschule und der Hochschule Osnabrück geplant. Stattfinden konnte bisher jedoch keine der Fahrten. „Wir schauen oft auf die neuen Verordnungen des Landes Niedersachsen. Aktuell tut sich da ja einiges“, sagt Reifig.

Und bei den Verordnungen ist ein besonders sorgfältiger Blick angesagt. Denn die „Lissi“ steht als Traditionsschiff unter Denkmalschutz. „Aktuell orientieren wir uns ganz nach den touristischen Schifffahrten. Corona-Verordnungen zu Traditionsschiffen gibt es nicht“, erzählt der Vorsitzende des Schulschiffvereins. Doch eine exakte Planung ist für diesen Frühjahr/Sommer noch nicht möglich. „Derzeit planen wir immer für 14 Tage im voraus“, erzählt Reifig.

Finanzieller Verlust

Aus finanzieller Sicht ist die coronabedingte Absage der Segeltörns ein „Verlust“. Im vergangenen Jahr startete der Schulschiffverein eine Spendenaktion. Dadurch wurden unter anderem die notwendigen Reparaturarbeiten an der „Lissi“ im Winter durchgeführt. Ob in diesem Jahr wieder eine Spendenaktion kommt, ist noch offen. „Wir stecken finanziell noch nicht so in der Klemme, dass wir eine erneute Spendenaktion machen müssen“, sagt der Vorsitzende.

Der Zeitplan ist unter https:// www.lissi-foerder-gmbh.de/toernplan-2021/ zu sehen.

Von: Michael Diederich
Aus: Nordwest-Zeitung, 19. Mai 2021

Kommentar hinzufügen