Horst Werner Janssen gründete im Jahr 1982 den Schulschiffverein Großherzogin Elisabeth. Es war seine Initiative mit er Etablierung eines Segelschulschiffes die Attraktivität des maritimen Ausbildungsstandortes Elsfleth zu steigern. Heute ist Elsfleth mit dem Maritimen Kompetenzzentrum (Schiffsmechanikerausbildung & Offshoretraining) sowie dem Fachbereich Seefahrt und Logistik der Jade Hochschule einer der bedeutendsten deutschen Ausbildungsstandorte im maritimen Sektor.

Horst Werner Janssen gehörte zu den wenigen Persönlichkeiten in der deutschen Schifffahrt, die aus kleinsten Anfängen heraus eine bedeutende Reederei aufgebaut haben. Natürlich waren die Namen seiner ersten beiden Schiffe eng mit seiner Heimatstadt Elsfleth verbunden. Es waren die 9.000 tdw großen Containerschiffe „Visurgis“ und die „Stadt Elsfleth“.

Kein anderer im Bereich der Unterweser setzte sich so für gemeinnützige Dinge und die Seeschifffahrt im Allgemeinen ein wie Horst Werner Janssen:

Seiner Idee folgend und an die Tradition des Deutschen Schulschiffvereins, dessen Schiffe in Elsfleth ihren Liegeplatz hatten, anzuknüpfend, charterte und überführte er 1982 einen 3-Mast-Gaffelschoner, der heute als Großherzogin Elisabeth seinen Heimathafen in Elsfleth hat. Bis heute wird die Großherzogin Elisabeth für die seemännische Ausbildung in Elsfleth im seetüchtigen Zustand erhalten. Er war es auch, der sich mit allen ihm zur Verfügung stehenden Möglichkeiten dafür einsetzte, dass das Schiff nach dem verheerenden Brand im Frühjahr 1993 wieder seetüchtig instandgesetzt wurde.

Auf vielen Reisen in der Nord– und Ostsee führte er die Lissi selbst als Kapitän und hielt dadurch immer engen Kontakt zur Jugend, deren Ausbildung und Förderung ihm eine Herzensangelegenheit war. Bis 2011 leitete Horst Werner Janssen 29 Jahre lang als Präsident den Schulschiffverein Großherzogin Elisabeth e.V. und engagierte sich danach als Ehrenpräsident, wobei er die stetige Entwicklung des Schiffes maßgebend prägte.

Er gehörte zu den Männern der 1. Stunde als mit der STAG (Sail Training Association Germany) ein Dachverband für Sail Training-Schiffe gegründet wurde und engagierte sich entscheidend für die Infahrtsetzung der Bark „Alexander von Humboldt“.

Sein vielfältiges maritimes Engagement zeigte sich auch durch seinen Vorsitz bei der Nautischen Kameradschaft „Visurgis zu Elsfleth“, deren Geschicke er 26 Jahre lenkte und ihr bis zu seinem Tode als Alterspräside vorstand. Dem „Nautischen Verein Niedersachsen von 1865“ verhalf er als 1. Vorsitzender mit seinem unvergleichlichen Engagement zu einem bedeutenden Aufschwung. Die unter seiner Initiative stattfindenden Nautischen Essen sind glanzvolle Höhepunkte im Elsflether maritimen Leben, zu denen prominente Persönlichkeiten aus der Gesellschaft und Politik begrüßt werden können.

Die Würdigung der Verdienste von Horst Werner Janssen drücken sich auch durch seine Ehrenbürgerschaft der Stadt Elsfleth, sowie der Verdienstkreuze des Bundes und des Landes Niedersachsen aus.

Horst Werner Janssen trat am 19. Oktober 2017 seine letzte Reise an. Sein Name wird immer mit der Lissi und der Förderung des maritimen Nachwuchses in Verbindung bleiben.

Kommentar hinzufügen